Zum Hauptinhalt springen

Waldbau im Klimawandel

Das neue Waldbaukonzept NRW

Im Klimawandel verändern sich langfristig die Wuchsbedingungen für die Wälder, und die Forstwirtschaft ist mit verbleibenden Unsicherheiten und steigenden betrieblichen Risiken konfrontiert. Bei der Entwicklung und Bewirtschaftung der Wälder ist der Waldbau das zentrale Steuerungsinstrument.

Das Waldbaukonzept NRW ist modular angelegt und beinhaltet allgemeine waldbauliche Grundsätze, spezifische Waldentwicklungstypen mit Standortbezug und Baumartenmischungen, konkrete waldbauliche Behandlungsempfehlungen für Waldbestände sowie Hinweise zu weiteren waldbaulich relevanten Aspekten wie z. B. Naturschutz, Wildmanagement, Waldschutz und Holzverwendung.

Zielsetzung

  • Entwicklung standortgerechter und strukturierter Mischbestände aus überwiegend heimischen Baumarten
  • Verwendung von geeignetem Vermehrungsgut
  • Eingeführte Baumarten werden bei besonderer wissenschaftlicher Absicherung und langfristigen Anbauerfahrungen in Deutschland empfohlen, überwiegend als Beimischungen
  • Erhöhung der Stabilität und die Resilienz der Wälder im Klimawandel
  • Reduzierung der forstwirtschaftlichen Risiken
  • Sicherstellung der verschiedenen ökologischen, wirtschaftlichen und sozialen Waldfunktionen

Das Waldkonzept NRW auf den DLG-Waldtagen

Über einen Waldbauparcours mit verschiedenen Stationen wird das neue Waldbaukonzept NRW vorgestellt:

 

  • Portraits von Gastbaumarten und Darstellung derer Verwendungsmöglichkeiten
  • Bodenprofil des geologischen Dienst NRW. Hier wird die Bodenart, der Bodentyp sowie der Wasser-und Nährstoffhaushalt von Experten des GD NRW in verständlicher Weise erklärt.
  • In Zeiten von Sturm- und Borkenkäferkalamitäten ist die Qualitätssicherung in der Bestandesbegründung und Jungbestandspflege von besonderer Bedeutung. Experten des Forstlichen Bildungszentrums stellen neue Konzepte in verschiedenen Livevorführungen vor.  

Als Unterstützungsangebote bei waldbaulichen Maßnahmen bietet die Landesforstverwaltung NRW verschiedene Informations-, Beratungs- und Schulungsangebote an (z. B. Angebot öffentlicher Walddaten über das Internetportal Waldinfo.NRW sowie Schulungen speziell zum Waldbaukonzept NRW). Zudem bestehen Fördermöglichkeiten für verschiedene waldbauliche Maßnahmen. 

Das Waldbaukonzept NRW wird mit der sich verändernden Wissens- und Datengrundlage periodisch weiterentwickelt und in aktualisierter Form zur Verfügung.