Forum der Forstbaumschulen

Waldbau unter dem Druck des Klimawandels

Stabilisierungsmaßnahmen und Strategien zur Risikominimierung sind gefragt - Verband Deutscher Forstbaumschulen e.V. lädt zu einem öffentlichen Diskussionsforum im Rahmen des Briloner Waldsymposiums auf den DLG-Waldtagen 2017 in Brilon-Madfeld ein.

Der Klimawandel ist allgegenwärtig. Die Wälder sind durch zunehmende Extremwetterlagen mit Trockenperioden auf der einen sowie Hitzewellen und Stürmen auf der anderen Seite außerordentlichem Stress ausgesetzt und vielfach in ihrer Existenz bedroht. Stabilisierungsmaßnahmen und Strategien zur Risikominimierung sind gefragt. Hierzu zählt in zahlreichen Wäldern das Einbringen von Baumarten, die diesen sich ändernden Standortbedingungen gewachsen sind. Die Forstwirtschaft ist daher auf leistungsfähige Baumschulen angewiesen. Nur sie sind in der Lage, alle Baumarten und Sortimente in hoher Qualität anzudienen, die eine vorausschauende, auf Risikobegrenzung bedachte Forstwirtschaft braucht, um den Wald mit seinen multifunktionalen Leistungen als Lebensraum, Wasserspeicher und klimaneutrale Rohstoffquelle zu erhalten.

Der Verband Deutscher Forstbaumschulen e.V. (VDF) greift das Thema „Klimawandel“ in einem öffentlichen Diskussionsforum im Rahmen des Briloner Waldsymposiums auf den DLG-Waldtagen 2017 in Brilon-Madfeld (Sauerland) auf. Es steht unter dem Thema „Waldbau unter dem Druck des Klimawandels - Fahren wir gegen die Wand ohne Forstbaumschulen?“ und findet am Samstag, dem 16. September, um 11.30 Uhr im Kongresszelt statt. Unter der Leitung von VDF-Geschäftsführer Alain Paul beleuchten namhafte Fachleute aus Wissenschaft, Wirtschaft, Praxis sowie Vertreter von Verbänden und Organisationen das Thema und diskutieren dabei auch die Rolle der Forstbaumschulen. Es nehmen Stellung:

 

·         Georg Schirmbeck, Präsident des Deutschen Forstwirtschaftsrats und ehemaliges Mitglied im Deutschen Bundestag

·         Eberhard Freiherr von Wrede, Klimawandel AG, Berater im Waldbauernverband Nordrhein-Westfalen

·         Prof. Dr. Mojib Latif, GEOMAR, Leiter des Forschungsbereiches Ozeanzirkulation und Klimadynamik in Kiel

·         Prof. Dr. habil. Ralf Kätzel, Pflanzenphysiologe und –Genetiker, Landeskompetenzzentrum Forst Eberswalde

·         Lars Schmidt, Geschäftsführer des Deutschen Säge- und Holzindustrie Bundesverbandes e.V. DeSH Cluster Wald und Holz

·         Vertreter einer deutschen Umweltorganisation (N.N.)

·         Armin Vogt, Forstbaumschuler, Vorsitzender des VDF

 

Die Eintrittskarte zu den DLG-Waldtagen berechtigt zur Teilnahme an diesem Forum. Eine vorherige Anmeldung ist nicht erforderlich.

Interessenten finden ausführliche Informationen zum Briloner Waldsymposium auf den DLG-Waldtagen 2017 hier.

Projektpartner:

Brilon Forst
Waldbauernverband NRW
Landesbetrieb Wald und Holz NRW

Fachpartner:

RWZ

Mit freundlicher Unterstützung: